Suche

vegantryouts

ausprobieren. testen. nachmachen. schmeckenlassen.

Kichererbsen-Brownies

Ich habe neulich in einem Forum ein tolles Rezept gelesen. Die Grundidee, Brownies mit pürrierten Kichererbsen zu machen schwirrte mir seitdem im Kopf herum. Nun habe ich mal meine eigene Variante ausprobiert. Wäre ja auch nicht ich, wenn ich nach Rezept kochen würde oder 😉

Also schnell eine Dose Kichererbsen gewaschen und pürriert. Damit das geschmeidiger wurde habe ich etwas selbstgemachtes Apfelmus dazugegeben. So, die Basis war fertig. Klar, es sollten Brownies werden. Also auf jeden Fall Kakao dazu. Ich hab mal mit drei EL angefangen. Gemahlene Haselnüsse dazu, ne Handvoll Haferflocken. Ach ja, Rapsöl… Aber wieviel? Weiß ich doch jetzt nicht mehr was in dem Rezept stand hmpf also nach und nach dazugeben. Der Geschmackstest ergab, da fehlt noch etwas Süße dran! Oder auch etwas mehr. Also noch etwas Apfelmus und Kokosblütenzucker! Yeah, jetzt wird’s! Glaube Backpulver sollte man auch nehmen. Schnell das Weinstein-Backpulver drunter gemischt. Oh, da steht noch Vanille im Regal. Das passt gut – rein damit 😎 Jetzt noch die Schokochips druntergemischt. Perfekt! Man gut dass ich die neulich mal mitgenommen habe ohne zu wissen wofür. 

Mir schmeckt’s absolut klasse 💙 Mal schauen was meine Testesser morgen dazu sagen hihi falls bis morgen noch was übrig bleibt!

Advertisements

Löwenzahn-Aufstrich

Das muss ich einfach mit euch teilen: mein Löwenzahn-Aufstrich ☀️ wollte ich immer ausprobieren, nun war es soweit! 

Im Stall gibt es Grasflächen, da wächst die Welt wie sie wächst und auch gaaaanz viel Löwenzahn. Nix gedüngt oder so. Also bin ich mit meiner Tupperdose nun schon das zweite Mal sammeln gegangen. Und ja, die anderen schauen schon etwas komisch aus der Wäsche wenn ich brav ihre Frage „Wofür sammelst Du das???“ beantworte hihihihiii

Wer es nachmachen möchte:

Löwenzahnblüten (bitte nur welche wo man weiß sie sind nicht gespritzt, gedüngt, voller Hunde-Pipi oder oder oder), so ca. 20-30 Stück. Pult nun die gelben Blüttenblätter heraus und abbin einen kleinen Topf. Auf kleiner Flamme mit etwas Kokosblütenzucker je nach Süssegrad warm werden lassen. Danach 125 g Alsan vorsichtig schmelzen lassen und alles durch ein Sieb abfüllen. Dann noch ein paar frischeBlütenblätter dazu und ab in den Kühlschrank. 

Man muss es später noch einmal durchrühren zu einer glatten Creme. Und es schmeckt zauberhaft lecker ☀️ 

Probiert es aus 🌼

Erdbeer-Qvark-Traum

Auch wenn hierzulande die Erdebeerzeit noch nicht angebrochen ist, ich komme an diesen leckeren roten Dingern einfach nicht vorbei! Und hier und da könnte man in letzter Zeit so tolle inspirierende Rezepte finden. Nun, zu diesem Dessert haben mich diverse andere Blogbeiträge inspiriert. Und alles was mir gefiel, habe ich in diesem Dessert zusammengefügt 🍓🍰

Ich mag so gerne Biskuit. Also sollte der auf jeden Fall an das Dessert. Vielleicht so als Schichten wie beim Tiramisu? Mal schauen…

250g Mehl, 150g Zucker, 6 Esslöffel Pflanzenöl (Raps in meinem Fall), 1x Backpulver, 250ml Pflanzenmilch oder Wasser (Milch schmeckt mir besser). Alles mixen und in einer mit Backpapier ausgelegten Springform bei 150 Grad backen. 

Während der Biskuit backt kann man sich schon einmal der Qvark-Masse widmen. Ich habe eine 400g Packung Soja-Qvark verwendet. Mit Schlagcreme und etwas Süße aufgeschlagen. 

Nun noch die Erdbeeren pürieren. Ich habe etwas Kokosblütenzucker zum Süßen genommen. 

Wenn der Biskuit fertig und kühl ist, einfach waagerecht teilen wer es in dünneren Schichten mag. Und schon kann man anfangen nach Lust und Laune zu schichten: Qvark, Erdbeerpürree, Biskuit. Zum Garnieren kommen oben noch Erdbeeren drauf.

  

Wirsing-Senf-Suppe

Seitdem ich diese mega leckere Suppe bei einer Freundin gegessen habe, wollte ich sie auch mal für mich kochen. Aber wie es manchmal so ist, kocht man dann doch wieder was anderes. 

Nun war aber heute der Tag, an dem ich am Wirsing absolut nicht vorbei kam. Aber eben nur, weil der Mitarbeiter des Marktes mit der Kiste Wirsing mir im Weg stand beim Einkaufen. Das war kein Wink mit dem Zaunpfahl, das war wohl gleich der ganze Zaun! Schon hatte ich den Kohlkopf eingepackt.

Zu Hause dann schnell den Wirsing und Zwiebel klein geschnitten und im Topf angebraten. Mit Gemüsefonds aufgegossen und Kartoffelstücke dazu. Etwa eine halbe Stunde kochen lassen und dann mit Senf abschmecken. Wer es durchgekochter mag lässt sie Suppe einfach länger auf dem Herd.

So einfach und so verdammt lecker, ich sags euch 💚

   
 
Satt, zufrieden, fertig!

  

Bärlauch-Pesto

Heute bin ich beim Einkaufen erfreut auf frischen Bio-Bärlauch gestoßen! Yeah, habe ich natürlich mitgenommen! 

Und zu Hause dann die große Frage: ja super, was mache ich draus? Mal wieder im Laden nicht zu Ende gedacht. Aber so bin ich eben 😎

Kurzerhand die Schränke gescannt: Ich mache Pesto! Also gleich eine Handvoll Cashews eingeweicht (2 Std.). Danach den Bärlauch grob klein geschnitten und mit den Cashews, ein wenig Hefeflocken, ein bisschen veganem Streukäse und nach und nach mit Olivenöl pürriert. Ach ja, etwas Salz musste nach dem ersten Abschmecken noch dran. Aber ich sage euch: Montag muss neuer Bärlauch her, das kleine Glas wird definitiv nicht lange halten!!!

💚

  

Fenchel-Tomaten-Kartoffel Quiche

Mhmmm ein Super-Sonntags-Mahl! 

Wie oft, wenn ich koche, fange ich an und dann variiere ich oder mache doch was anderes. Heute auch. Ursprünglich wollte ich einfach Fenchel-Tomaten-Gemüse mit Kartoffeln machen…. Hätte ich da nicht den fertig-gekauften Quiche-Teig im Kühlschrank entdeckt! Da kam mir eine leckere Idee! Also, schnell umdisponiert 😎 

Fenchel und Kartoffeln klein schneiden und beides separat bissfest garen. Eine Handvoll Kartoffel weiter kochen, bis sie gar sind. Tomaten noch schnell klein schneiden. Den Quiche-Teig ab in die gefettete Form. Dann etwas veganen Streukäse auf den Boden. Die bissfesten Kartoffeln und den Fenchel darauf. 

Und nun zur Sauce: ein Päckchen vegane Sahne oder ähnliches (Soja oder Reis Cuisine oder so), etwas Kurkuma, Salz, Pfeffer, Gute-Laune-Kräuter (oder was man zum Würzen mag) und die garen Kartoffeln mit dem Pürrierstab vermischen. Veganen Streukäse darunter geben. Die Mischung auf die Quiche eben. Die Tomaten als Top oben drauf, und ab in den Ofen.

Geschmacklich eine Wucht! Echt! Bin total pappsatt und glücklich!

💚

Kakao

Heute war mir nach etwas wohlig wärmenden nach dem kalten Wetter und nach dem täglichen Stallbesuch. Und was gibt es besseres als wärmende Schokolade! 

Ich habe immer Kakaoschalentee im Haus. Für genau solche Tage und für die Tage wo man Lust und Verlangen auf Schoki hat 😎

Einfach Wasser mit Kakaoschalentee aufkochen und dann 10-15 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen und wer mag, gibt einen Schuss Pflanzenmilch dazu. Ich liebe den Tee mit einem Schuss Hafermilch ❤️

Kartoffel-Champignon-Zucchini-Suppe

Mal wieder ein Tag an dem ich überlegt habe, was koche ich heute bloß… Es sollte auf jeden Fall schnell gehen, denn ich hatte Hunger! Und wenn ich zu hungrig bin, werde ich knörig hahaaa 

Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen!

Ich habe schnell eine Zwiebel klein geschnitten und sie zusammen mit den kleinen rohen Kartoffeln kurz angebraten. Dann mit einem halben Liter Reismilch und einem halben Liter Wasser aufgegossen. Das kochte so vor sich hin während ich die Zucchini, Champignons und die Lauchzwiebeln angebraten habe. Als die Kartoffeln gar waren habe ich sie grob gestampft und das andere Gemüse dazu gegeben. Mit etwas Gemüsebrühe abgeschmeckt… Perfekt!

Und als Krönung: selbstgemachte Croutons – mhmmm geniale Komposition!

Möhrenkuchen

Mir war heute bei dem kalten und nassen Wetter nach backen! Und ich wollte schon so lange einen Möhrenkuchen ausprobieren. Ich habe hier und da so viele Rezepte gelesen, die sich so lecker anhörten. Aber da alle so verschieden waren und ich ja eh nix nach Rezept koche oder backe wie ihr bereits wisst… Mein Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen 😀

Ich habe 200 g Dinkelmehl und 100 g Dinkelvollkornmehl sowie eine Tüte Weinstein-Backpulver genommen. Dazu kamen 350 g geraspelte Möhren, 100 g gehackte Mandeln, 200 g gemahlene Haselnüsse, 150 g weiche pflanzliche Margarine, 200 g Zucker, vier EL Apfelmus, 50 g Haferflocken und zum Schluss noch nen Schuss Pflanzenmilch.

Da habe ich alles was mit gefiel untergebracht! Und er schmeckt echt fabelhaft!

Die Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft passt perfekt!

Yummi yummi 💛

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑